Vermont – 11. US-Bundesstaat legalisiert Cannabis

Vermont – 11. US-Bundesstaat legalisiert Cannabis

Vermont – Ein US-Bundesstaat der bereits seit 2008 eine liberale Cannabispolitik führte hat in diesem Monat unter einem Parlamentsbeschluss entschlossen, Cannabis zu legalisieren.

Bereits seit 2008 war es in Vermont erlaubt, 28 Gramm Cannabis mitzuführen sowie der Anbau von bis zu 2 Hanfpflanzen für den Eigenbedarf.

Der Republikaner und Governor Phil Scott hat auf sein Veto verzichtet und damit den Weg, für die nächsten 2 Jahre, der Legalisierung von Cannabis in Vermont geebnet. Das Gesetz sieht vor, dass Bluten ein THC Limit von 30 Prozent nicht überschreiten dürfen. Auch bei Cannabis Konzentraten gibt es ein THC Limit von 60 Prozent.

Die ersten Lizenzen, für die Herstellung und den Vertrieb von Cannabisprodukten mit THC werden in den nächsten 2 Jahren vom Staat Vermont unter strengen Auflagen vergeben.

Das ganze Ereignis ist dennoch eine Überraschung da es erst zwei mal zu einer Legalisierung über einen Parlamentsbeschluss und nicht über eine Volksabstimmung gekommen ist.

In Deutschland steht die Cannabis Legalisierung weiterhin aus und ist in weiter Ferne.