Cannabis Legalisierung in Deutschland

Cannabis Legalisierung in Deutschland

Die Cannabis Legalisierung in Deutschland nimmt immer größere Formen an. So sind sich die Grünen schon lange einig über eine Legalisierung von Cannabis in Deutschland wo nun auch langsam die SPD ihre Mauern fallen lassen. Dabei ist eine Legalisierung doch schon Verfassungsrechtlich vorgegeben.

Cannabis verbot im Grunde Verfassungswidrig

In Artikel 2 Absatz 1 Grundgesetz heißt es: „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit“ also auch, sich zu berauschen. Kriminalisiert man nun dieses vorhaben steht dies im Widerspruch zum Grundgesetz der BRD. Deshalb ist der Konsum auch seit jeher Straffrei und nicht verboten. Anders sieht dies leider bei dem Anbau und Kauf von Cannabis aus. Und hier setzt der Bremer Strafrechtler Lorenz Böllinger an. Laut seiner (und auch unserer) Meinung ist das Cannabis Verbot im Grunde gescheitert. Millionen von Deutschen konsumieren auch ohne Cannabis Legalisierung ihr Gras regelmäßig und können es sich auch ohne Probleme besorgen. Die einzigen die wirklich belastet werden sind die Steuerzahler, die die Strafverfolgung letztendlich bezahlen dürfen da die meisten vergehen geringfügiger Basis normaler Konsumenten sind. Eine Cannabis Legalisierung in Deutschland kann ebenso dazu führen dem Schwarzmarkt gewisse mittel zu entziehen. Natürlich würde dieser fortbestehen doch ginge dem Schwarzmarkt eine Menge an Kunden verloren wenn diese ihr Marihuana legal kaufen können ohne sich der möglichen Strafverfolgung auszusetzen. Wie groß der Kundenschwund für die dubiosen Geschäftemacher ist, liegt bei der Bundesregierung. Persönlich denke ich, dass sich kaum etwas ändern würde, würden die Preise die selben bleiben wie sie nun auf der Straße herrschen.

Letztendlich sollte Cannabis und die hoffentlich kurz bevorstehende Legalisierung in Deutschland ein Nutzen für alle Menschen sein und nicht nur für die mit entsprechendem Geldbeutel. Wichtig wäre es uns vor allem, dass auch der private Anbau genehmigt würde um sich noch weiter kosten zu sparen. Von den Stromkosten mal abgesehen, wüsste man dann auch direkt und haargenau was in dem Gras drin ist, was man gerade raucht. Da man auch unserer Lebensmittelindustrie leider nicht wirklich trauen kann und auch dort getrickst wird was das Zeug hält, möchte ich nicht wissen was erst bei Cannabis los wäre.

Zu wünschen wäre es, wenn sich CDU, SPD und wie sie alle heißen sich endlich einmal einig werden würden über eine Cannabis Legalisierung in Deutschland und einsehen würden, dass Cannabis genau so eine gesellschaftsfähige Droge ist wie Alkohol und dabei noch nachweislich weniger schädlich ist.

Abgesehen vom Rausch bringt Cannabis gleichzeitig noch sehr viele medizinische Stoffe mit sich, die das Leben erträglicher machen können für viele chronische Schmerzpatienten, Essgestörte oder aber auch Panikpatienten. Zu erwähnen ist hierbei dass selbst wenn jemand alles hätte, er dann nur noch ein Mittel nehmen müsste statt etlicher verschiedener die alle mit ihren eigenen Nebenwirkungen kommen. Die Cannabis Legalisierung in Deutschland wäre also eine willkommene Abwechslung zu vielen Medizinpräparaten die größtenteils mehr krank als gesund machen.

Cannabis Legalisierung in Deutschland gegen Arbeitslosigkeit?

Wenn die Cannabis Legalisierung in Deutschland eingeführt werden würde, könne man ebenso wieder neue Arbeitsplätze schaffen da die Pflanzen viel Aufmerksamkeit und Pflege benötigen um entsprechende Erträge liefern zu können. Die Forschung würde ebenso mehr vorangetrieben und so könnte man Cannabis Pflanzen züchten deren CBD  / CBN Anteil vielleicht irgendwann mal höher ist als dessen THC Anteil. Also eine Pflanze die wirklich nur noch heilt statt berauscht. Hier sehe ich großes Potential für die Krebs und auch Schmerz Behandlung aber auch eine mögliche Entlastung vieler Krankenkassen da sie viele überteuerte Medikamente nicht mehr bezahlen müssten wenn erwiesen ist, dass Cannabis genau so gut hilft. Und das kann sich jeder Zuhause züchten.