Die Wirkung von Cannabis

Die Wirkung von Cannabis

Erst kürzlich habe ich in der Stadt im Vorbeigehen gehört wie jemand davon sprach „Das er auf Cannabis voll abgedreht ist“.

Wie diese Gerüchte oder sagen wie mal Übertreibungen immer wieder aufkeimen ist mir ein Rätsel denn offenkundig hat der junge Herr noch nie Marihuana geraucht und weiß auch scheinbar nichts über dessen Wirkung. Das war allerdings wohl auch ganz gut so denn älter als 13 kann der junge Mann nicht gewesen sein. Da der Jugendschutz bei Cannabis momentan in den Händen der Dealer liegt (danke liebe Bundesregierung) suche ich hier die Schuld bei der Regierung und natürlich den Eltern. Aber das ist ein anderes Thema.

Kommen wir doch einmal zu der wirklichen Wirkung von Cannabis. Wer „kifft“ wird sicher nicht irgendwelche Geister sehen. Er wird auch nicht denken er könne fliegen und aus dem Fenster springen.

Positiv erlebte Wirkungen durch Cannabis

Empfinden
Man erlebt ein Gefühl der Euphorie bei gleichzeitig gelassener Stimmung. Man fühlt sich nicht stärker wie bei Alkohol und auch nicht „cooler“. Nebensächliche Dinge werden intensiver wahrgenommen. Durch die Störung des Kurzzeitgedächtnisses erscheint es einem als verginge die Zeit langsamer.
Denkmuster
Man beginnt die üblichen Gedanken beiseite zu schieben und entwickelt Interesse für neue Dinge. Ebenso beginnt man Sachen die einem sonst selbstverständlich vorkamen zu hinterfragen. Neuartige Ideen und Einsichten entwickeln sich. Die Wirkung von Cannabis sorgt gleichzeitig für größere Gedankensprünge.
Erinnerungsvermögen
Das Kurzzeitgedächtnis wird stark beeinträchtigt. Dinge die vor 5 Minuten geschehen sind geraten oft in Vergessenheit.
Empathie
Unter Gleichgesinnten wird es des öfteren mal albern und man bekommt das Gefühl sich besser in den Anderen hinein versetzen zu können. Man empfindet oft banale Dinge als lustig.
Körperempfinden
Das Herz schlägt schneller wobei man sich gleichzeitig gelassen und entspannt fühlt. Je nach stärke des Cannabis bzw THC erlebt man ein Gefühl der Leichtigkeit (high) bis hin zur „verschwerung“ des Körpers (breit). Die Bewegungen die man ausführt verlangsamen sich.

Risiken bzw negativ erlebte Erfahrungen

Gerade Konsumenten die zum ersten mal Cannabis zu sich nehmen haben damit zu kämpfen dass ihnen das Gefühl nicht zusagt oder sie zu viel des guten hatten. Auch regelmäßige Raucher können bei einer Überdosierung leicht in die negativen Erlebnisse durch Cannabis eintauchen.

Empfinden
Statt Euphorie erlebt man Angst und Panik. Auch Paranoia ist keine Seltenheit.
Denkmuster
Man kann keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ein Gefühl der Verwirrtheit tritt auf. Man ist „verpeilt“.
Erinnerungsvermögen
Kleinere Gedächtnislücken entstehen. Ähnlich wie bei einer Überdosierung durch Alkohol kann es auch bei Cannabis zu kleineren Filmrissen kommen.

 

Empathie
Das Gefühl der Vertrautheit verschwindet. Man fühlt sich in seinem eigenen „Film“ gefangen und ausgegrenzt.
Körperempfinden
Herzrasen, Übelkeit und Erbrechen können auftreten. Auch ein Kreislaufkollaps kann in seltenen Fällen eintreten.

 

Ich persönlich denke mir das es immer auf den Menschen im einzelnen ankommt wie gut sich Cannabis bei jemanden verträgt und wie es ankommt.Ich hoffe euch mit diesem Artikel etwas tiefer in die Welt der Cannabis Konsumenten blicken lassen zu können ohne das ihr unbedingt selbst ausprobieren oder den Medien blind vertrauen müsst.