Haschisch selber herstellen

Haschisch selber herstellen

Haschisch selbst herzustellen ist keine Kunst. Hierfür benötigt ihr simple Dinge die ihr in jedem Haushalt findet. Das Haschisch ist vielleicht nicht genau so rein wie bei den gekauften Ice-O-Lator Beuteln jedoch tuts seinen Sinn und Zweck und schlecht ist das Hasch auch nicht.

Wer dennoch gute Ice-o-Lator Beutel sucht um sich Haschisch herzustellen der kann sich auch die Ice-O-Lator Beutel bei Amazon kaufen.

 

Um Haschisch selber herzustellen brauchen wir folgende Dinge

  • zwei 20 Liter Eimer
  • Fliegengitter fürs Fenster – Doppelt so breit wie der Eimer
  • Normales Küchensieb
  • Messbecher
  • Fusselsieb vom Trockner
  • elektrisches Handrührgerät
  • eine große Spritze ohne Nadel
  • Kaffeefilter

 

Vorbereitung

Legt eure Schnittreste oder Buds über Nacht ins Gefrierfach zusammen mit genügend Eis um den Eimer halb füllen zu können. Das Einfrieren bewirkt dass die Harzkristalle später beim Haschisch Herstellungsprozess nicht am Eimerrand festkleben und sich leichter von den Pflanzenteilen ablösen.

 

Die Herstellung vom eigenen Hasch

Nachdem ihr nun ausgeschlafen seid und gefrühstückt habt holt ihr euch den 20 Liter Eimer heran, schüttet die Hälfte an Eiswürfel die ihr zur verfügung habt in den Eimer und füllt diesen mit kaltem Wasser auf. Lasst das Wasser für 5 Minuten stehen damit es richtig kalt werden kann. Holt nun das gefrorene Cannabis Kraut aus dem Gefrierfach und legt es in den Eimer mit dem Wasser. Lasst es etwas einweichen.

Benutzt das elektrische Handrührgerät und mixt nun das Wasser ordentlich für 5 Minuten durch. Achtung hierbei verharken sich gerne kleinere Äste was zur Klumpenbildung an den Mixstäben führt. Hin und wieder mal nachschauen und loslösen.

Nach den 5 Minuten löst ihr wieder das Kraut von den Mixstäben ab und lasst das Wasser für 5 weitere Minuten stehen. Mixt danach wieder für 5 Minuten. Das wiederholt ihr 3 Mal.

Nehmt euch nun den zweiten Eimer her und legt das Fliegengitter darüber. Faltet es doppelt und möglichst so, dass die Maschen nicht genau übereinander sondern leicht versetzt liegen. Dadurch bekommen wir ein feineres Sieb und verhindern dass zu viel Grobes hindurch fließt.

Nachdem ihr das komplette Wasser umgeschüttet habt, spühlt nochmal den Rand des „Misch-Eimers“ mit kaltem Wasser ab und schüttet es ebenso in den zweiten. Siebt eventuelle Pflanzenrückstände mit dem Küchensieb weg.

Schritt eins wäre nun erledigt. Lasst das Wasser nun für 24h ruhen damit sich sämtliche Harzkristalle für das Haschisch auf den Boden legen können. Das ist wichtig für den nächsten Schritt.

Nehmt einen Messbecher und schöpft nun, nachdem ihr 24h gewartet habt das Wasser immer vorsichtig von oben ab. Achtet dabei darauf kaum bis keine Wellen zu erzeugen und schon gar keinen Sog der alles von unten wieder nach oben wirbelt. Geduld ist hier wirklich eine tugend. Die letzten ca 2-3 Liter Wasser entzieht ihr am besten vorsichtig mit einer großen Spritze. Setzt diese immer gerade eben auf die Wasseroberfläche und zieht langsam das Wasser weg bis ihr nur noch eine kleine, braune Haschischpfütze habt.

Diese Pfütze schüttet ihr nun langsam und am besten nur auf einen Punkt durch das Trocknersieb. Hierbei entsteht eine braune bis hellbraune, schleimige Haschpampe. Diese kratzt ihr mit einem Löffel zusammen und legt es auf einen Kaffeefilter. Den Kaffeefilter solltet ihr übrigens mindestens ein mal austauschen da er ziemlich sicher sehr schnell durchnässt sein wird. Beim auswechseln das Kaffeefilters könnt ihr bereits mit dem Löffel das braune Haschisch zusammen kratzen und zu einer flachen Scheibe formen. Legt diese auf den neuen Kaffeefilter da immer noch sehr viel Restfeuchtigkeit in dem Haschisch ist. Lasst es am besten eine Woche an einem dunklen und kühlen Ort auf dem Kaffeefilter liegen.

Glückwunsch! – Euer Haschisch ist nun fertig und das ganz ohne Ice-O-Lator. Weitere Anleitungen wie man Haschisch selbst macht dürft ihr gerne in den Kommentaren hinterlassen.