Samen oder Stecklinge ?

Samen oder Stecklinge ?

Eine Frage die viele Grower plagt. Doch irgendwo muss es ja mal anfangen oder?

Ich selbst bevorzuge es vom Samen aus selbst zu selektieren um damit meinen persönlichen Liebling zur Mutterpflanze heran zu züchten.

Das growen von Samen aus ob nun feminisiert oder regulär gestaltet sich zwar nicht sehr schwer kann aber dazu führen, dass man ständig verschiedene Phänotypen in seinem Growroom stehen hat die alle unterschiedlich wachsen. Das führt dazu, dass die Pflanzen nicht mehr ideal ausgeleuchtet werden und damit die Buds von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich heran wachsen und sich ebenso gegenseitig das Licht klauen. Die Lampe muss ständig weiter höher gestellt werden wegen der Sativas und die Indicas bekommen weniger Licht was sich auf die Blüten auswirken wird welcher kleiner wachsen werden.

Züchtet man sich aber erst einmal eine Mutterpflanze heran kann man sich sicher sein dass man den Platz in seinem Growroom ideal nutzen kann da die Pflanzen die von der Mutterpflanze kommen alle gleich der Mutti sind und damit auch alle gleich wachsen. Somit hat man keine Probleme mit Buds die durch einen sativa-phäno zu hoch wachsen während die Indicas aber weiter unten blühen. Man erreicht so dass man sich später einen schönen,  gleichmäßigen „Teppich“ aus Blüten zaubern kann. Damit kann die Lampe vernünftig ausgerichtet werden und unsere Ladies werden alle besser ausgeleuchtet was sie uns später danken werden.

 

Fazit:

Will man nur einmal einen Grow durchziehen reichen vermutlich Samen welche jedoch feminisiert sein sollten es sei denn ihr wollt eine männliche Pflanze für spätere Samen Produktion haben. Plant man aber mehrere Grows zu machen und hat man eventuell mehrere Lieblingssorten so sollte man sich die Zeit nehmen und sich Mutterpflanzen züchten. Am Ende zahlt sich diese Methode aus da man immer die selbe Qualität und Wuchs seines Cannabis gewährleisten kann.